Inhalt

Informationen zur Überbrückungshilfe

Erfüllen Sie die Kriterien für die Überbrückungshilfe?

Näheres dazu hier.

Brauchen Sie Hilfe bei der Beantragung des Überbrückungsgeldes?
Die Berliner Steuerberaterinnen und Steuerberater helfen gern. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit den Kontaktdaten von Kanzleien, die sich bereit erklärt haben, hilfesuchende Unternehmen bei der Beantragung zu unterstützen.
Die Liste wird von uns regelmäßig aktualisiert. 
Kontaktliste für hilfesuchende Unternehmen (Stand 05.10.2020)

Hinweise zur Registrierung:

Die Registrierungen für Steuerberatungsgesellschaften, Partnerschaften und Sozietäten sind nicht möglich. Eine Registrierung kann ausschließlich für natürliche Personen (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer) erfolgen.

Bei der Registrierung ist darauf zu achten, dass nur die Daten, die auch im amtlichen Steuerberaterverzeichnis hinterlegt sind, für die Registrierung verwendet werden.

FAQ-Katalog der Bundessteuerberaterkammer zu Überbrückungshilfe II finden Sie hier.

Sonder-Newsletter zur Corona-Krise

Überbrückungshilfe I: Verlängerungsantrag-Frist bis Ende November 2020 verlängert
Sonder-Newsletter vom 22.10.2020

Neuer FAQ-Katalog: Überbrückungshilfen II
Sonder-Newsletter vom 20.10.2020

Neue Geld­wä­sche­ge­setzverordnung: Im­mo­bi­li­en­be­reich + FIU-Jahresbericht für 2019
Sonder-Newsletter vom 04.09.2020

Online-Formular für ‚Soforthilfe Gewerbemieten‘ 
Sonder-Newsletter vom 17.08.2020

Soforthilfe Gewerbemieten: Zuschuss-Programm für den Berliner Mittelstand
Sonder-Newsletter vom 14.08.2020

Antragsfrist für die Überbrückungshilfen um einen Monat verlängert
Sonder-Newsletter vom 03.08.2020

Überbrückungshilfe: Kontaktliste für hilfesuchende Unternehmen
Sondernewsletter 17.07.2020

Überbrückungshilfe: Aufruf zur Mitwirkung
Sondernewsletter v. 14.07.2020

Sondernewsletter_Corona-Krise_Aktuelles zur Überbrückungshilfe_08-07-2020

Sondernewsletter v. 03.07.2020:
CORONA-KRISE >>> Aktuelles zur Überbrückungshilfe
Sondernewsletter_Corona-Krise_Überbrückungshilfe

SOFORTHILFEN WERDEN FORTGESETZT UND AUSGEWEITET
Die Soforthilfen für die Berliner Wirtschaft werden fortgesetzt und ausgeweitet. Auf seiner Sitzung am 26.06.2020 hat der Berliner Senat beschlossen, zusätzlich zum bereits bestehenden Nachtragshaushalt weitere 500 Mio. € für Hilfsprogramme zur Verfügung zu stellen.

Pressemitteilung des Berliner Senats vom 26.06.2020

Information der Bundesregierung vom 12.06.2020:
ECKPUNKTE BESCHLOSSEN >>> Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen

Die Informationen der Bundesregierung finden Sie hier.

Sondernewsletter v. 10.06.2020:
CORONA-KRISE >>> News u. Fakten zum Konjunktur- u. Zukunftspaket

Sondernewsletter Corona-Krise – News u. Fakten zum Konjunktur- u. Zukunftspaket

 

Newsletter 14/2020 v. 04.06.2020:
u. a. CORONA-KRISE >>> Gestärkt aus der Krise – Konjunkturprogamm der Koalition (Schreiben Finanzminister Olaf Scholz und Wirtschaftsminister Peter Altmeier) >>> Licht und Schatten beim Konjunkturpaket der Bundesregierung >>> Stopp dem Missbrauch von Fördermitteln: Steuerberater als „Gütesiegel“ bei der Beantragung von Überbrückungshilfen

Newsletter 14_2020

Sondernewsletter v. 04.06.2020:
CORONA-KRISE >>> Koalitionsausschuss beschließt Konjunkturpaket

Sondernewsletter Corona-Krise Koalitionsausschuss beschließt Konjunkturpaket

TRÄGER DER RENTENVERSICHERUNG PRÜFEN AB DEM 2. JUNI 2020 WIEDER VOR ORT

Die Rentenversicherungsträger nehmen ab dem 2. Juni 2020 die seit Mitte März dieses Jahres ausgesetzten Betriebsprüfungen bei Arbeitgebern und Steuerberatern vor Ort wieder auf. Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) hatte sich im Vorweg mit der Bundessteuerberaterkammer (BStBK) ins Benehmen gesetzt, um die aktuelle Situation in den Steuerberaterkanzleien zu erfragen.

Die DRV verweist in „summa summarum – Newsletter zur Wiederaufnahme der Betriebsprüfungen vor Ort“ auf die im Folgenden dargestellte Vorgehensweise, auf die wir auch in unserem FAQ-Katalog zur Corona-Krise (Frage 27) hinweisen.

Nach der Aufhebung einer Reihe von Kontaktbeschränkungen in den vergangenen Wochen haben die Rentenversicherungsträger beschlossen, ab dem 2. Juni 2020 wieder Betriebsprüfungen vor Ort durchzuführen. Vorrangig werden dabei Arbeitgeber mit 20 und mehr Beschäftigten und Steuerberater angesprochen.

Die Prüfer werden in jedem Fall zunächst telefonisch mit dem Arbeitgeber oder Steuerberater Kontakt aufnehmen. Abgesehen von einer möglichen Terminabsprache geht es der DRV Bund dabei darum,

  • vor dem Hintergrund einer bei vielen Arbeitgebern und Steuerberatern möglichen Belastungs- oder Krisensituation einen verbindlichen, persönlichen Kontakt zwischen dem Prüfer und dem Verantwortlichen herzustellen,
  • ggf. Corona-bedingte Verschiebungswünsche in Erfahrung zu bringen,
  • Informationen über die örtlichen Bedingungen und die Einhaltung des Arbeitsschutzes einzuholen,
  • Informationen über Möglichkeiten zu vermitteln und einzuholen, ob und wie ein Vor-Ort-Aufenthalt auf ein zeitliches Minimum begrenzt werden kann
    (z. B. Teilnahme an der euBP, Abholung/Zusendung von Unterlagen). 

Wünschen der Arbeitgeber und Steuerberater nach einer Verschiebung der Prüfung wegen der Corona-Krise wird entsprochen. Steuerberater sollten – soweit noch nicht geschehen – den Einsatz der elektronisch unterstützten Betriebsprüfung (die euBP) in der Sozialversicherung ausloten. Durch die euBP lässt sich die Prüfung vor Ort auf ein Mindestmaß begrenzen bzw. unter Umständen sogar ganz vermeiden. Ab dem 1. Januar 2023 wird die euBP hinsichtlich der Lohndaten mit einer Übergangfrist verpflichtend eingeführt (siehe hierzu Newsletter 13/2020).

Videobotschaft des Präsidenten der Bundessteuerberaterkammer, Herrn Dr. Hartmut Schwab:

Sondernewsletter v. 12.05.2020:
CORONA-KRISE >>> Schutzschirm V für den Berliner Mittelstand >>> Deutscher Steuerberaterkongress 2020 online

Sondernewsletter Corona-Krise Schutzschirm V für den Berliner Mittelstand

Newsletter 12/2020 v. 06.05.2020: 
u. a. CORONA-KRISE >>> Auswirkungen des Coronavirus auf Außenprüfungen in Unternehmen der Gastronomiebranche >>> Unterstützung bei der Beantragung von Kurzarbeitergeld (Hierbei handelt es sich um eine regionale Meldung für Berlin und Brandenburg, so dass Rückschlüsse auf andere Bundesländer nicht ohne Weiteres gezogen werden können.)

Newsletter 12_2020

 

Newsletter 11/2020 v. 27.04.2020: 
u. a. CORONA-KRISE >>> Weitere Liquiditätshilfe für Handel, Kultur und kleine Unternehmen und Senkung der Mehrwertsteuer auf Speisen >>> Förderung von Unternehmensberatungen durch die BAFA – Erweiterung im Zuge der Corona-Krise >>> Weitere Maßnahmen zum Schutz von Unternehmen erforderlich

Newsletter_11_2020

Newsletter 10/2020 v. 21.04.2020: 
u. a. CORONA-KRISE >>> 9 Punkte-Plan zu steuerlichen sowie verfahrensrechtlichen Maßnahmen und Eingabe zu den handelsrechtlichen Offenlegungspflichten im Zusammenhang mit den Auswirkungen des Corona-Virus >>> DWS-Merkblatt zur Honorarabrechnung in der Corona-Krise >>> DWS-Merkblätter zur Corona-Krise – sind in Vorbereitung oder bereits fertig gestellt

Newsletter 10_2020

 

Sondernewsletter v. 16.04.2020:
CORONA-KRISE – systemrelevanter Beruf 

Sondernewsletter Corona-Krise Systemrelevanter Beruf

Anmerkung v. 17.04.2020:

Bekannt geworden ist erst jetzt, dass die Anlage 2 der Ihnen übersandten Beschlussvorlage (Auflistung der systemrelevanten Berufe), die auch den Steuerberater beinhaltete, nicht Gegenstand des endgültigen Beschlusses war, da dies Ländersache ist.

 

Sondernewsletter v. 08.04.2020:
CORONA-KRISE – systemrelevanter Beruf u. steuerliche Soforthilfen

Sondernewsletter Corona-Krise systemrelevanter Beruf u. steuerliche Soforthilfen

Newsletter 09/2020 v. 07.04.2020:
u. a. CORONA-KRISE >>> Aktuelles zur Stundung von Lohnsteuern >>> KfW-Schnellkredit 2020 – Gemeinsames Schreiben BMWi/BMF

Newsletter 09_2020

Newsletter 08/2020 v. 01.04.2020:
u. a. CORONA-KRISE >>> Steuerberaterinnen und Steuerberater als systemrelevanter Beruf (mit Einschränkungen) >>> Mini-Jobs – Überschreiten bei 450,00 Euro Jobs künftig 5 Monate zulässig >>> Aktuelles der Berliner Finanzverwaltung zu Stundungsanträgen

Newsletter 08_2020

Sondernewsletter v. 30.03.2020:
CORONA-KRISE – Änderungen des Zivilrechts infolge derCOVID-19-Pandemie

Sondernewsletter Corona-Krise_Änderungen des Zivilrechts infolge der COVID-19-Pandemie

Sondernewsletter v. 26.03.2020:
CORONA-KRISE – Aktuelles zur Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung u. zu Vollstreckungsmaßnahmen

Sondernewsletter Corona-Krise Aktuelles zur USt.-Sondervorauszahlung und zu Vollstreckungsmaßnahmen

Sondernewsletter v. 24.03.2020:
CORONA-KRISE – Antrag auf Erstattung der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlungen >>> Dringend: Steuerliche Soforthilfen

Sondernewsletter Corona-Krise Antrag auf Erstattung der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlungen

aus dem Newsletter 07/2020 v. 23.03.2020:
CORONA-KRISE >>> steuerliche Soforthilfen u. FAQ-Katalog

Dringend: Steuerliche Soforthilfen
Die Steuerberaterkammer Berlin und der Steuerberaterverband Berlin-Brandenburg haben in einem gemeinsamen Schreiben vom 20.03.2020 den Senator für Finanzen Berlin, Herrn Dr. Matthias Kollatz, gebeten, sich dafür einzusetzen, kleinen und mittleren Unternehmen als steuerliche Soforthilfe die notwendige Liquidität zu belassen.

Das Schreiben finden Sie hier: Senator Dr. Kollatz_20-03-2020

Häufig gestellte Fragen an Steuerberaterinnen und Steuerberater im Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise (FAQ-Katalog)

Die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) hat zu den häufig gestellten Fragen an Steuerberaterinnen und Steuerberater im Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise einen FAQ-Katalog veröffentlicht, der fortlaufend von der BStBK aktualisiert werden wird.

Den FAQ-Katalog finden Sie unter
https://www.bstbk.de/downloads/FAQ- Katalog_zur_Corona-Krise.pdf

Wir weisen bereits jetzt darauf hin, dass auf der Internetseite der Steuerberaterkammer Berlin unter „Aktuelles“ der Bereich „Informationen zur Corona-Krise“ eingerichtet wurde, in dem diese und künftige Informationen zu diesem Thema bereit gestellt sein werden.

https://stbk-berlin.de/aktuelles/#informationen-zur-corona-krise

Sondernewsletter v. 20.03.2020:
CORONA-KRISE – systemrelevanter Beruf

Sondernewsletter v. 20.03.2020_Corona-Krise_systemrelevanter Beruf

Sondernewsletter v. 20.03.2020:
CORONA-KRISE – Stellungnahme der Berliner Finanzverwaltung zu Steuerlichen Maßnahmen

Sondernewsletter Corona-Krise_Stellungnahme der Berliner Senatsverwaltung

Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder zu gewerbesteuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19/SARS-CoV-2) v. 19.03.2020

Gewerbesteuerliche Massnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus_19-03-2020

Pressemitteilung v. 19.03.2020:
Soforthilfe II – Schutzschirm für Berliner Unternehmen und Arbeitsplätze – Senat beschließt Maßnahmen

Berliner Senat_Pressemitteilung v. 19.03.2020_Soforthilfe II

Pressemitteilung v. 17.03.2020:
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
SCHUTZSCHIRM FÜR DIE BERLINER WIRTSCHAFT UND ARBEITSPLÄTZE

Schutzschirm für die Berliner Wirtschaft und Arbeitsplätze – Berlin.de

Sondernewsletter v. 17.03.2020:
CORONA-KRISE – FAQ-Katalog

Häufig gestellte Fragen an Steuerberaterinnen und Steuerberater im Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der
Corona-Krise (FAQ-Katalog).

Dieser FAQ-Katalog wird fortlaufend von der Bundessteuerberaterkammer aktualisiert und ist hier zu finden.

Sondernewsletter Coronavirus FAQ-Katalog Buka

Sondernewsletter v. 13.03.2020:
CORONAVIRUS – AKTUELLE INFORMATIONEN

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitglieder,

vor dem Hintergrund diverser Anfragen aus dem Kreise der Mitgliederschaft bezogen auf das weitere Vorgehen der Finanzverwaltung, insbesondere in Bezug auf Fragen genereller Fristenregelungen, können wir nach gegenwärtigem Stand mitteilen, dass wir in engem Kontakt mit der Berliner Finanzverwaltung stehen und das Bundesministerium der Finanzen ein Schreiben vorbereitet, das wohl kurzfristig veröffentlicht werden soll. Sobald Konkretes mitgeteilt werden kann, werden wir dies umgehend in einem Sondernewsletter veröffentlichen.

Aus aktuellem Anlass haben wir für Sie Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zusammengestellt:

Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200313-schutzschild-fuer-beschaeftigte-und-unternehmen.html

Hier wird insbesondere verwiesen auf Seite 3 des gemeinsamen Papiers – Punkt 2 „steuerliche Liquiditätshilfe für Unternehmen“. Im Einzelnen:

• a: Die Gewährung von Stundungen wird erleichtert.
Die Finanzbehörden können Steuern stunden, wenn die Einziehung eine erhebliche Härte darstellen würde. Die Finanzverwaltung wird angewiesen, dabei keine strengen Anforderungen zu stellen. Damit wird die Liquidität der Steuerpflichtigen unterstützt, indem der Zeitpunkt der Steuerzahlung hinausgeschoben wird.

• b: Vorauszahlungen können leichter angepasst werden.
Sobald klar ist, dass die Einkünfte der Steuerpflichtigen im laufenden Jahr voraussichtlich geringer sein werden, werden die Steuervorauszahlungen unkompliziert und schnell herabgesetzt. Die Liquiditätssituation wird dadurch verbessert.

• c: Auf Vollstreckungsmaßnahmen (z. B. Kontopfändungen) beziehungsweise Säumniszuschläge wird bis zum 31. Dezember 2020 verzichtet, solange der Schuldner einer fälligen Steuerzahlung unmittelbar von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen ist.

Gesundheits- und Arbeitsschutz

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) informiert unter
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html
allgemein über den neuartigen Coronavirus SARS CoV 2. Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen sowie Hygienetipps.

Wichtige Informationen und Ansprechpartner finden Sie auch auf der Internetseite der Senatsverwaltung Berlin unter
https://www.berlin.de/sen/gesundheit/themen/gesundheitsschutz-und-umwelt/infektionsschutz/coronavirus/

Informationsseiten für Unternehmer

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland eine Hotline eingerichtet, sofern Sie die relevanten Informationen nicht auf der Internetseite https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Wirtschaft/altmaier-zu-coronavirus-stehen-im-engen-kontakt-mit-der-wirtschaft.html finden.

Info-Telefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus
(Quarantänemaßnahmen, Umgang mit Verdachtsfällen, etc.):
Telefon: 030 346465100
Montag – Donnerstag 8:00 bis 18:00 Uhr, Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr

Hotline für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus:
Telefon: 030 18615 1515
Montag – Freitag 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Weitergehende Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der IHK Berlin
https://www.ihk-berlin.de/service-und-beratung/international/coronavirus-trifft-wirtschaft-4713818

Wichtige Ansprechpartner sind auch:
• Zu gesundheitlichen Fragen:
Corona-Hotline der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: 030 9028 2828

• Zu Liquiditätshilfen (ab 18.03.2020):
Investitionsbank Berlin, Hotline: 030 2125 4747

• Zu Online-Finanzierungsanfragen über die Bürgschaftsbank:
finanzierungsportal.ermoeglicher.de

• Zum Kurzarbeitergeld:
Bundesagentur für Arbeit, Service-Hotline für Arbeitgeber: 0800 45555 20

• Zu allgemeinen wirtschaftlichen Fragen im Zusammenhang mit Corona: Bundeswirtschaftsministerium, Hotline für Unternehmen: 030 18615 1515

Neuigkeiten

30.10.2020 — Zwischenprüfung unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen

Angesichts der steigenden Zahl an Corona-Infizierten wurde die Zwischenprüfung des Herbstdurchgangs 2020 für den Ausbildungsberuf der Steuerfachangestellten unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt. Bereits im Vorfeld gab es 22 krankheitsbedingte Rücktritte bei den zur Prüfung zugelassenen Anwärter/innen. Die 189 Prüflinge, die angetreten waren, wurden in Gruppen getrennt und auf 15 Räume des Oberstufenzentrums Logistik, Touristik und Steuern (OSZ Lotis) aufgeteilt. Lehrerinnen und Lehrer des OSZ und der für die Umschulung verantwortlichen Bildungsträger übernahmen die Aufsicht.
Premiere war in diesem Jahr die Zwischenprüfung für die überbetrieblichen Umschüler/innen. Seit Inkrafttreten des neuen Berufsbildungsgesetzes im Januar 2020 können sie einen Antrag auf Zulassung zur Zwischenprüfung stellen (§48 Abs. 3) und sich so die vom Gesetzgeber dafür vorgesehene Weiterbildungsprämie in Höhe von 1.000,00 Euro sichern. Dieses Instrument haben in Berlin 106 der überbetrieblichen Umschüler/innen genutzt. Den zusätzlichen Aufwand für mehr Räume und Personal hat die Steuerberaterkammer Berlin mit Vorstandsmitglied Timo Riegel (StB) und der für den Aus- und Fortbildungsbereich verantwortlichen Mitarbeiterin der Geschäftsstelle Doreen Namysl in Kooperation mit dem OSZ Lotis gut gemeistert. 
 

 

 
Teilnehmer/innen
Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf der Steuerfachangestellten 2020:
  • Auszubildende: 83 (9 Rücktritte)
  • Umschüler/innen: 106 (13 Rücktritte)

Ansprechpartnerin: 

Doreen Namsl
Steuerberaterkammer Berlin
Tel: + 49 (0)30 – 88 92 61 – 25
E-Mail: nam@stbk-berlin.de

OSZ Lotis:

Das OSZ Lotis ist eines von zwölf Oberstufenzentren im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung. Einer der Berufsfeldschwerpunkte ist der Bereich Steuern und die Ausbildung zur/m Steuerfachangestellten.
OSZ Lotis (Fachbereich Steuern)

16.10.2020 — Geldwäschegesetz (GwG)

Praxishilfen: Handreichung zur Rechtsverordnung zu Meldepflichten im Immobilienbereich

In Ergänzung zu den Auslegungs- und Anwendungshinweisen zum Geldwäschegesetz wurde eine Handreichung zur Rechtsverordnung zu den Meldepflichten im Immobilienbereich (GwGMeldV-Immobilien) erarbeitet. Die Handreichung enthält insbesondere in tabellarischer Form einen Überblick zu den in den §§ 3 bis 6 GwGMeldV-Immobilien geregelten meldepflichtigen Sachverhalten.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Erläuterungen in der Handreichung im Wesentlichen auf der amtlichen Begründung zur Rechtsverordnung zu den Meldepflichten im Immobilienbereich beruhen, und gebeten, die Erläuterungen in der Handreichung nicht als abschließende Darstellung zu verstehen.

Praxishilfen zum Geldwäschegesetz (GwG): Handreichung zur Rechtsverordnung zu Meldepflichten im Immobilienbereich

12.10.2020 — "Bildungsprämie" verlängert

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat die Förderrichtlinie des Bundesprogramms „Bildungsprämie“ um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Mit dem Programm können Erwerbstätige Prämiengutscheine für die berufliche Weiterbildung noch bis Ende 2021 erhalten. Die Bildungsprämie ist für Personen gedacht, die mindestens 15 Stunden in der Woche arbeiten und über ein zu versteuerndes Einkommen bis 20.000,00 € verfügen. Mit dem Prämiengutschein der Bildungsprämie übernimmt der Staat die Hälfte der Kosten für eine Weiterbildung in Höhe von maximal 500,00 €.

https://www.bildungspraemie.info/de/corona.php

09.10.2020 — Der erste Teil ist absolviert

Steuerberaterprüfung 2020/21
Die Aufregung ist vorbei und die Klausuren sind geschrieben. Damit ist der erste Teil der Steuerberaterprüfung, die als eine der härtesten bundesweit einheitlich durchgeführten Staatsprüfungen gilt, absolviert.

Manch einer packt schon beim Lesen der Aufgabe seine sieben Sachen
In Berlin waren am 06.10.2020, dem ersten der drei traditionell im Oktober stattfindenden Prüfungstage, trotz der in diesem Jahr durch Corona erschwerten Bedingungen 214 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Halle 9 des Berliner Messegeländes erschienen. Von diesen haben am Ende des dritten Tages 181 ihre Prüfungsarbeiten abgegeben und sich somit die Chance auf eine Einladung zur mündlichen Prüfung gewahrt.
Die Differenz zwischen Teilnehmerzahl und tatsächlich abgegebenen Arbeiten erklärt sich individuell sehr verschieden. Eine plötzliche Erkrankung, eine familiäre oder berufliche Verhinderung oder auch die Erkenntnis, dass der Lernstand noch nicht den hohen Anforderungen der Prüfungsaufgaben entspricht, führen erfahrungsgemäß immer wieder zu Abbrüchen. Manch einer packt schon beim Lesen der ersten Aufgabe seine sieben Sachen und versucht es im nächsten Jahr nochmal.

Berlin braucht Steuerberaterinnen und Steuerberater
Die Steuerberaterkammer Berlin gratuliert allen Prüflingen, die sich durch diese 3 Tage gekämpft haben, und drückt nun die Daumen für gute Ergebnisse und damit die Zulassung zum mündlichen Teil der Prüfung. Dieser findet wie immer im kommenden Frühjahr statt. Und allen, die es nicht geschafft haben wünschen wir den Mut und die Kraft, weiter dranzubleiben und einen nächsten Versuch im Oktober 2021 zu wagen. Denn Berlin braucht Sie als Steuerberaterinnen und Steuerberater für unsere Stadt.

An diesem Platz beginnt eine neue Laufbahn

Prüfungsdurchführung besonders akribisch geplant
Die Prüfungsdurchführung wurde in diesem Jahr vor dem Hintergrund der herrschenden Pandemie besonders akribisch geplant. Die Gesundheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stand an erster Stelle. Es wurde ein mit der Senatsverwaltung abgestimmtes Hygienekonzept erstellt, eine weitere Halle (neben Halle, in der die Klausuren geschrieben wurde) genutzt, in der sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Ankunft großflächig verteilen konnten. Zudem wurde ein dritter Counter zu Datenerfassung eröffnet, um den Anmeldevorgang zu beschleunigen. Die ganze Zeit über war extra geschultes Sanitätspersonal vor Ort, um auf mögliche Krankheitsfälle sofort reagieren zu können.

Wie auch schon während der mündlichen Prüfungen der Steuerberaterprüfung 2019/20 in der ersten Corona-Hochphase im März und April dieses Jahres haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle unter der Federführung von Manuela Schlender und Violetta Manoharan in dieser für alle Beteiligten außergewöhnlichen Situation ruhig und besonnen agiert und somit wesentlich mit dazu beigetragen, dass der schriftliche Teil der Steuerberaterprüfung 2020/21 organisatorisch zu einem guten Abschluss gekommen ist.

09.10.2020 — Info-Video (3) mit dem Präsidenten der Bundessteuerberaterkammer Hartmut Schwab

Die Digitalisierung ist weiterhin die zentrale Herausforderung für die Gesellschaft und somit auch für den steuerberatenden Berufsstand der kommenden 10 Jahre. Der Präsident der Bundessteuerberaterkammer Hartmut Schwab erläutert in Video 3 seiner Videoreihe die geplante Fortbildungsprüfung zum/zur Fachassistenten/in Digitalisierung und IT-Prozesse.

Zum Video (3)

 

25.09.2020 — Info-Video (2) mit dem Präsidenten der Bundessteuerberaterkammer Hartmut Schwab

Die aktuellen Nachbesserungen im Maßnahmepaket Überbrückungshilfen erläutert der Präsident der Bundessteuerberaterkammer Prof. Dr. Hartmut Schwab in seinem 2. Info-Video der als Alternative zu Präsenzveranstaltungen im September gestarteten Videoreihe. 

Zum Video (2)

Videoreihe der Bundessteuerberaterkammer

25.09.2020 — Fristverlängerung bis 31. März 2021

Klarstellend wird darauf hingewiesen, dass die Senatsverwaltung für Finanzen Berliner Betrieben bei der technischen Umstellung der Kassensysteme Corona-bedingt weiterhin mehr Zeit gewährt. Dies gilt jedoch nicht für Steuerpflichtige, die bisher untätig geblieben oder bereits negativ aufgefallen sind. Die Allgemeine Verfügung vom 22.07.2020 veröffentlicht im Amtsblatt für Berlin ABl. Nr. 32 / 31. Juli 2020, Seite 4141, gilt weiterhin. Die Allgemeine Verfügung sieht vor, dass bestehende elektronische Kassensysteme spätestens bis zum 31. März 2021 umgerüstet sein müssen.

Zur Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Finanzen vom 23.09.2020

22.09.2020 — Ausbildung parallel zum Studium

Ab sofort gibt es in Berlin für Auszubildende im steuerberatenden Berufsfeld eine weitere Möglichkeit, Studium und Berufsausbildung zu kombinieren.

Die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, die Steuerberaterkammer Berlin, die FOM Hochschule für Oekonomie und Management und das Oberstufenzentrum Logistik, Touristik und Steuern haben am 23.09.2020 einen gemeinsamen Kooperationsvertrag für die Doppelqualifikation Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten / zur Steuerfachangestellten und dem ausbildungsbegleitenden Studium des Steuerrechts mit Abschluss Bachelor of Laws unterzeichnet.

Prof. Dr. Manuela Zipperling (Gesamtgeschäftsführerin der FOM Hochschule) gemeinsam mit Alexander C. Schüffner (Präsident der Steuerberaterkammer Berlin) bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages
Prof. Dr. Manuela Zipperling (Gesamtgeschäftsführerin der FOM Hochschule) gemeinsam mit Alexander C. Schüffner (Präsident der Steuerberaterkammer Berlin) bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages

Die Vorteile der Doppelqualifikation liegen auf der Hand: Der Studiengang bildet vor dem Hintergrund solider betriebswirtschaftlicher Wissensstandards Lerninhalte wie Grundlagen des Steuerrechts, Bilanzen, Besteuerung von Gesellschaften, Steuerstrafrecht sowie internationales Steuerrecht auf hohem theoretischem Niveau ab und befähigt im Zusammenspiel mit der beruflichen Ausbildung für Tätigkeiten in anwendungsorientierten Schnittstellenfunktionen im betriebswirtschaftlichen, wirtschafts- und steuerrechtlichen Bereich.

Von Anfang an in die betrieblichen Abläufe integriert

Die Studierenden sind als Auszubildende von Anfang an in die betrieblichen Abläufe integriert, was sie gegenüber potentiellen Mitbewerbern bei späteren Auswahlverfahren immer einen Schritt voraus sein lässt: Sie sind schneller und umfangreicher qualifiziert und bringen bei ihrem Berufseinstieg bereits Praxiserfahrung mit. Für angehende Steuerberaterinnen und Steuerberater heißt das auch, dass sich die berufspraktische Zeit vor der Steuerberaterprüfung nach dem Studium deutlich verkürzen lässt.

Stundenpläne sind aufeinander abgestimmt

Darüber hinaus ist die Lehrplanorganisation und Lernbegleitung durch das vorliegende Kooperationsangebot exzellent. Die Auszubildenden werden individuell betreut. Sie lernen gemeinsam am Oberstufenzentrum in einer sogenannten Profilklasse, so dass ein unkomplizierter Austausch zu Studieninhalten möglich ist. An der Hochschule sind sie in einem eigenen Studienprogramm untergebracht. Die Stundenpläne von Berufs- und Hochschule sind aufeinander abgestimmt, so dass die Abschlüsse von beiden angestrebten Bildungswegen auf sehr effiziente Weise erworben werden können. Ein möglicher Stundenplan könnte z.B. so aussehen: Montag bis Mittwoch Ausbildung in der Kanzlei, Donnerstag Berufsschule, Freitag Berufsschule und Hochschule und Samstag einmal im Monat Studientag an der Hochschule. Darüber hinaus bietet die FOM über den normalen Studienbetrieb hinaus Veranstaltungen, Workshops und Probevorlesungen an.

Fachkräfte mit hoher beruflicher Qualifikation

Die Förderung von Nachwuchskräften wird auch für die Berliner Steuerberaterinnen und Steuerberater immer mehr zum Erfolgswerkzeug. Ziel des Kooperationsangebots ist es, jungen, aufstiegsorientierten Menschen ein breites Bildungsspektrum anzubieten und mit ihnen Fachkräfte mit hoher beruflicher Qualifikation für den Berufsstand zu gewinnen.

OSZ Lotis
Das Oberstufenzentrum Logistik, Touristik und Steuern (OSZ Lotis) ist ein großes Ausbildungszentrum im Herzen Berlins und beherbergt unterschiedliche Bildungsgänge von der Berufsvorbereitung über die Berufsschule bis hin zum Beruflichen Gymnasium und berufsbegleitenden Weiterbildungsangeboten.

FOM Hochschule
Die FOM Hochschule für Oekonomie und Management wurde auf Initiative der gemeinnützigen Stiftung Bildungs-Centrum der Wirtschaft gegründet und verfügt über Hochschulzentren in 32 Städten Deutschlands und in Wien. Als Bildungseinrichtung für Berufstätige bzw. sich in beruflicher Ausbildung befindende Interessenten fördert die FOM den Wissenstransfer zwischen Theorie und betrieblicher Praxis. Mit aktuell 55.000 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands.

StBK Berlin
Die Steuerberaterkammer Berlin (StBK Berlin) ist im Land Berlin für die Ausbildung zum/r Steuerfachangestellten zuständig. Ansprechpartnerin in unserer Geschäftsstelle ist Frau Doreen Namysl (Tel: 030 / 889 261 25 oder nam@stbk-berlin.de). Frau Namysl freut sich über Interessenten für den Ausbildungsberuf und beantwortet gerne ihre Fragen. 

Weiterführende Informationen:
Pressemitteilung der Steuerberaterkammer Berlin vom 23.09.2020

Verzahnung im Steuerrecht birgt neue Zukunftschancen für Berlins Kanzleien und ihre Auszubildenden

21.09.2020 — Ausbildung in Berlin

https://www.facebook.com/126188121409586/posts/600561603972233/

Auf Facebook hat sich der Regierende Bürgermeister Berlin Michael Müller an die jungen beruflichen Nachwuchskräfte der Stadt gewandt. Wer wissen will, wo man in Berlin eine Ausbildung mache, der solle sich einmal auf der Ausbildungsplatzbörse ausbildung.berlin umschauen. Hier seien viele interessante Angebote, die für die Hauptstadt stehen, zu finden. Insbesondere verweist Müller in seiner kurzen Videobotschaft auf die betriebliche Ausbildung. „Diese ist etwas“, so der Regierende Bürgermeister, „worum uns die ganze Welt beneidet. Die Kombination aus Theorie in der Schule und Praxis im Unternehmen gibt einem das nötige Rüstzeug für einen guten und erfolgreichen Lebensweg in seinem Beruf.“

17.09.2020 — Info-Videos mit dem Präsidenten der Bundessteuerberaterkammer Hartmut Schwab

Aktuell finden kaum Präsenzveranstaltungen statt. Damit entfällt vielerorts auch die direkte Ansprache der Steuerberaterinnen und Steuerberater zu aktuellen Themen ihrer Kammerorganisationen. Die Bundessteuerberaterkammer bietet nun eine Alternative an und beginnt eine Videoreihe zu interessanten neuen Entwicklungen für unseren Berufsstand und die Mandanten informieren. Den Auftakt macht das Video zum Thema „Fristverlängerung“ mit dem Präsidenten der Bundessteuerberaterkammer Herrn Hartmut Schwab. 

Zum Video

Amtliche Bekanntmachungen

Nr. 12/2020

Einladung zur ordentlichen Kammerversammlung 2020

Datum der Veröffentlichung: 20.10.2020
Datum des Inkrafttretens: 20.10.2020

Nr. 11/2020

Fortbildung "Fachassistent/-in Rechnungswesen und Controlling 2020/2021": Hinweise und Hilfsmittel

Datum der Veröffentlichung: 07.09.2020
Datum des Inkrafttretens: 07.09.2020

Nr. 10/2020

Fortbildung "Fachassistent Lohn und Gehalt 2020/2021": Hinweise und Hilfsmittel

Datum der Veröffentlichung: 27.08.2020
Datum des Inkrafttretens: 27.08.2020

Nr. 09/2020

Anmeldung zur Abschlussprüfung Winter 2020/2021 „Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte“

Datum der Veröffentlichung: 29.07.2020
Datum des Inkrafttretens: 31.07.2020

Nr. 08/2020

Herbst-Zwischenprüfung für überbetriebliche Umschüler

Datum der Veröffentlichung: 29.07.2020
Datum des Inkrafttretens: 29.07.2020

Nr. 07/2020

Herbst-Zwischenprüfung für Auszubildende und betriebliche Umschüler

Datum der Veröffentlichung: 29.07.2020
Datum des Inkrafttretens: 29.07.2020

Nr. 06/2020

Fachassistent/Fachassistentin Lohn und Gehalt - Anmeldung zur Fortbildungsprüfung gem. §§ 54, 56 BBiG

Datum der Veröffentlichung: 06.05.2020
Datum des Inkrafttretens: 06.05.2020

Nr. 05/2020

Fachassistent/Fachassistentin Rechnungswesen und Controlling - Anmeldung zur Fortbildungsprüfung gem. §§ 54, 56, BBiG

Datum der Veröffentlichung: 06.05.2020
Datum des Inkrafttretens: 06.05.2020

Nr. 04/2020

Anmeldung zur Fortbildungsprüfung gem. §§ 53, 54, 56 BBiG zum "Steuerfachwirt" / zur "Steuerfachwirtin"

Datum der Veröffentlichung: 06.05.2020
Datum des Inkrafttretens: 06.05.2020

Nr. 03/2020

Sommer-Zwischenprüfung für Auszubildende und betriebliche Umschüler

Datum der Veröffentlichung: 30.04.2020
Datum des Inkrafttretens: 30.04.2020

Kalender