Hauptmenü

Inhalt

Mitglieder

Beste Voraussetzungen für alle

Über 4.000 Mitglieder haben viel zu sagen. Sie benötigen auch oft Zugang zu verschiedenen Quellen – und die können wir ihnen bieten. Hier finden Sie relevante Infos.

„Über 4.000 Mitglieder, und alle ziehen an einem Strang. Nur so kann’s funktionieren.“

Ute Zemann-Zipser
Schatzmeisterin der Steuerberaterkammer Berlin

Geldwäscheprävention

Ehrlichkeit ist Ehrensache

Als Steuerberater/‑innen sind wir verpflichtet, gegen Geldwäsche vorzugehen. Seit der Novellierung des Geldwäschegesetzes hat der „risikobasierte Ansatz“ mehr Gewicht. Zu den rechtlichen Neuerungen zählen die Einführung eines Transparenzregisters für wirtschaftlich Berechtigte, die Erweiterung der Pflichten bei politisch exponierten Personen und die Verlagerung der Zentralstelle für Verdachtsmeldungen. Die Einhaltung dieser Pflichten wird überwacht und Verstöße dagegen werden sanktioniert – etwaige Bußgeldbescheide können auch veröffentlicht werden!

Das neue Geldwäschegesetz hat uns die Aufsicht über die Einhaltung der Regelungen übertragen; wir sind auch gehalten, bei unseren Mitgliedern Prüfungen durchzuführen. Wesentlicher Prüfstein ist die vorzulegende Dokumentation der Risikoanalyse. Insofern empfehlen wir unbedingt mit ihrer Erstellung zu beginnen, falls noch nicht erfolgt, zumal die Kanzlei damit auch präventiv in anderen Bereichen geschützt wird.

Zum Thema Geldwäscheprävention haben wir folgende Arbeitshilfen und Hinweise zusammengestellt:

Hinweisgeberstelle GwG

Gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

Steuerberater und Steuerbevollmächtigte haben die in § 2 Abs. 1 Nr. 12 Geldwäschegesetz (GwG) in geregelten Pflichten zu erfüllen und unterliegen der Aufsicht der Steuerberaterkammern entsprechend § 50 Nr. 7 GwG. Zu diesem Zweck haben die Aufsichtsinsanzen gem. § 53 GwG Hinweise zu potenziellen oder tatsächlichen Verstößen gegen die Vorschriften zur Verhinderung von Geldwäsche und von Terrorismusfinanzierung entgegenzunehmen.

Bei der Hinweisgeberstelle GwG der Steuerberaterkammer Berlin geschieht das ausschließlich postalisch unter:

Steuerberaterkammer Berlin
Hinweisgeberstelle GwG
Wichmannstraße 6
10787 Berlin

Dort können auch anonym Hinweise zu potenziellen und tatsächlichen Verstößen gegen Vorschriften zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung eingereicht werden. Voraussetzung dafür ist, dass sich die Hinweise gegen Mitglieder der Steuerberaterkammer Berlin richten.

Vollmachtsdatenbank

Zugang zur Vollmachtsdatenbank

In der Vollmachtsdatenbank können Sie Vollmachten Ihrer Mandanten verwalten und diese elektronisch an die Finanzverwaltung übermitteln. Bitte beachten Sie, dass der Zugang zur Vollmachtsdatenbank nur über die VDB-Karte oder Ihrer bei der Kammer bekanntgemachten DATEV-SmartCard classic für Berufsträger bzw. für die Mitarbeiter der Kanzlei, denen Untervollmachten erteilt wurden, mit einer DATEV-SmartCard classic möglich ist.

Zur Vollmachtsdatenbank geht es hier:

Registrierung für die Vollmachtsdatenbank

Um die Vollmachtsdatenbank nutzen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren. Bitte vergewissern Sie sich, dass Ihre VDB-Karte bzw.die DATEV-SmartCard classic für Berufsträger gesteckt und funktionsbereit ist. Die User-ID einer DATEV-SmartCard classic für Berufsträger muss vor der Nutzung dieser Karte für den Zugang zur Vollmachtsdatenbank unter Ihrer Mitgliedsnummer bei der Steuerberaterkammer Berlin registriert sein. Bitte teilen Sie uns Ihre User-ID zusammen mit einer Bilddatei der Vorderseite Ihrer DATEV-SmartCard classic für Berufsträger oder einem Bildschirmausdruck der Karteninformationen aus dem Sicherheitspaket per E-Mail mit.

Bitte beachten Sie, dass für die Registrierung und Nutzung der Vollmachtsdatenbank der Internet Explorer 8 oder eine höhere Version erforderlich ist.

Die URLs für die Vollmachtsdatenbank ab 01.07.2020 sind:

Registrierung VDB:
https://www.bstbk-vollmachtsdatenbank.de/vdbr/index.vdb

Über diese URL können Sie den Registrierungsdialog aufrufen, über den der Nutzungsvertrag für die VDB abgeschlossen werden kann.

Anwendung VDB:
https://www.bstbk-vollmachtsdatenbank.de/vdb/index.vdb

Über diese URL kann ein Endanwender die VDB aufrufen, um z. B. seine Vollmachten einzutragen, an die Finanzverwaltung zu übertragen oder seine Kanzlei(en) zu verwalten.

Zugang zur Vollmachtsdatenbank für DATEV-Mitglieder

Sie benötigen eine SmartCard Classic für Berufsträger, diese erhalten Sie über die DATEV. Datev Bestellung SmartCard
Zusätzlich benötigen Sie ein Kartenlesegerät und eine entsprechende Sicherheitssoftware . Wenn Sie eine SmartCard im mIdentity-Format haben, entfällt das Kartenlesegerät.

Zugang zur Vollmachtsdatenbank für Nicht-DATEV-Mitglieder

Als Alternative zur SmartCard classic für Berufsträger können Sie eine Zugangskarte zur Vollmachtsdatenbank bestellen. Hierfür nutzen Sie bitte das folgende Formular:
Antragsformular_VDB-Karte

Für die Zugangskarte Vollmachtsdatenbank ist einmalig eine Gebühr in Höhe von 25,00 € zu entrichten. Im Falle des Verlustes wird für eine Neubeschaffung der Zugangskarte eine Gebühr von 25,00 € erhoben.
Die Zugangskarte zur Vollmachtsdatenbank erhalten Sie per Post. Außerdem erhalten Sie ein Formular zur Identifizierung, welches Sie bitte ausfüllen und an die im Formular genannte Adresse senden. Um die gespeicherten Daten auszulesen und elektronisch nutzbar machen zu können, benötigen Sie ebenfalls ein Kartenlesegerät sowie die entsprechende Sicherheitssoftware.

Weiterführende Hinweise

Weitere Informationen zur Nutzung der Vollmachtsdatenbank finden Sie unter www.datev.de/vollmachtsdatenbank, www.bstbk.de/de/themen/vollmachtsdatenbank oder im Mitgliederbereich unseres Internetauftritts.